Sommerfliegerlager 2021

2 Wochen.13 Flugzeuge. 357 Starts.

Ein paar Lagerfeuer. Ein Wirbelsturm und jeder Menge guter Geschichten.
Das war das Sommerfliegerlager 2021!

Am 07.08.2021 fiel der Startschuss. Mit großem Fest, einem gemütlichen Bierzelt und einem Anlass zum Feiern begann das diesjährige Sommerfliegerlager. Die Vorfreude war groß, denn es war das erste Zeltlager seit langem, das Corona nahezu unbeschwert zuließ. Das zahlreiche Erscheinen der Mitglieder zeigte, wie sehr uns die Geselligkeit in den letzten Monaten gefehlt hat. Große Lagerfeuerrunden, gemeinsames Kochen, Handwerkerprojekte und das miteinander Fliegen, waren nur ein paar der Dinge, die wir zusammen genießen konnten.

Fliegerisch ist viel passiert. Auch wenn das Wetter oft nicht so gut zum Streckenfliegen geeignet war, konnten wir die Tage nutzen, um die Flugschulung voran zu bringen. Mit dem Motorsegler und dem Ultraleichtflugzeug haben wir einige andere Flugplätze besucht. Dabei wurden zunächst der Flug auf der Karte vorbereitet, das Wetter eingeholt, die wichtigsten Frequenzen notiert und die Lufträume mit ihren Sperrgebieten vermerkt, danach konnte es auch schon los gehen. Augsburg, Oberhub, Aichach, Straubing, Herzogenaurach und Beilngries waren dabei nur ein paar der Flugplätze, die wir in den zwei Wochen von oben, als auch von unten entdecken konnten. Ein weiteres Highlight des Fliegerlagers war der doppelsitzige Leistungssegelflieger vom Luftsportverband Bayern. Der Arcus T wurde von ein paar Mitgliedern für einen Zeitraum von einer Woche gemietet und für den Streckenflug genutzt. Damit können wir neue Flugzeugtypen kennenlernen und unsere Erfahrungen im Streckenflug weiter ausbauen. Zum finalen Ende des Fliegerlagers fanden noch zwei Motorseglerprüfungen statt, die die Mitglieder mit Bravour bestanden hatten. Herzlichen Glückwunsch an die Piloten!

Aber auch neben der Fliegerei ist auf dem Fluggelände wie immer viel passiert. So hatten wir zum Beispiel die Schafe der nächstgelegenen Ortschaft zu Besuch. Sie grasten während der gesamten Zeit rund ums Fluggelände. Ein paar davon mussten wir von der Landebahn zurück ins Gehege treiben. Auch für die Flugplatzkinder war es eine spannende Zeit. Sie probten für ihre Theateraufführung, teilten am Abend ihre Knicklichter und bekamen ein eigens Gartenhaus, das sie nun ihr ganz eigenes Revier nennen dürfen. Neben den Mücken, die uns gegen Abend recht zahlreich besuchten, erschütterte uns auch eine recht heftige Sturmböe. Ein Stuhl und ein Biertisch flogen durch die Gegend und auch zwei Zelte mussten daran glauben. Ansonsten ist aber zum Glück nichts passiert. Kulinarisch gesehen waren wir gut versorgt. Von Kaspressknödel, über veganes Gyros, Geschnetzeltem und Bayrisch Döner war alles mit dabei, sogar eine Spende vom Metzger Seefelder aus Siegenburg, die uns einige Tage über Wasser halten konnte. Vielen Dank noch einmal! Ja und so gehen zwei schöne Wochen Fliegerlager mal wieder dem Ende zu … aber wie wir wissen: das nächste kommt bestimmt. In diesem Sinne lasst es euch gut gehen und eine schöne Zeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.