Endlich wieder da!

Und das gleich im doppelten Sinn! Seitdem der Inzidenzwert unter 50 liegt dürfen grundsätzlich beliebig viele Personen gemeinsam Sport im Freien betreiben! Das heißt: Wir sind wieder da – vollzählig und nahezu uneingeschränkt! Aber noch viel wichtiger: Unsere Schulungsmaschine ist wieder da!

Der Doppelsitzer vom Typ ASK 13 ist seit 10 Jahren im Vereinsbesitz und DAS Flugzeug unser Schulung. Jeder Schnupperer und jede Schnupperin macht seinen bzw. ihren ersten Segelflugstart auf dieser Maschine, ebenso den ersten Alleinflug. Damit sind freilich einige Erinnerungen verbunden. Über den Winter wurde das Flugzeug nun grundüberholt. Zunächst der Rumpf, im nächsten Jahr sind die Flächen an der Reihe. Zahlreiche Arbeitsstunden wurden ins Demontieren, Abschleifen, Lackieren, Bespannen, Glattstreichen und Neumontieren gesteckt. Handwerkliches Feingefühl, fliegerisches Wissen und einige Schweißtropfen waren von Nöten, um dieses Werk zu vollbringen – und glaubt mir – es sieht einfach nur unglaublich aus!

An dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön an den Mann, der dieses Projekt coronabedingt zum großen Teil alleine in der Werkstatt bewältigen musste. Trotz zahlreicher Unterstützung der restlichen Mitglieder in Heimarbeit, durfte über den Winter letztlich nur eine einzige Person in der Werkstatt arbeiten – Klaus an dieser Stelle ein dickes Dankeschön!

Ja und vergangenen Samstag war es dann soweit: Die Flächen wurden montiert, der Rumpf gewachst, ein paar letzte Handgriffe getätigt und die Luftfahrttüchtigkeit durch einen Prüfer abgenommen. Das große blaue Kennzeichen D-5010 verlieh der ASK 13 den letzten Schliff. Mit Bulldog, Flächenfrau und Klaus höchstpersönlich ging es dann auf zur Startrichtung 29. Das dunkle Wolkenspiel im Hintergrund untermalte die aufgeregte Stimmung am Start nahezu perfekt. Das Seil wurde eingeklinkt, die Fläche angehoben und der entscheidende Funkspruch gegeben „Quebec Bravo, Eins Null, abflugbereit.“ Die Schleppmaschine begann zu rollen und die D-5010 erhob sich zum ersten Mal nach über einem Jahr wieder in die Lüfte.

Ein schönes Gefühl eine so vertraute Maschine wieder an ihrem Platz zu wissen – in der Luft – umgeben von Schüler*innen und Fluglehrer*innen und jeder Menge einzigartiger Erlebnisse, die das Fliegen zu etwas so Besonderem machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.