Aufbauen etwas anders

Nach langem Warten, Hoffen und Bangen war es endlich soweit. Die Freigabe war erteilt, eine Rundmail mit den wichtigsten Informationen geschrieben und ein Hygienekonzept ausgearbeitet. Es konnte losgehen! Und das tat es dann am vergangenen Samstag auch. Um 9.00 Uhr, pünktlich mit den ersten Sonnenstrahlen, versammelten wir uns am Flugplatz, um die Flugzeuge aufzurüsten und das Gelände in Stand zu setzen. Natürlich bei allen Tätigkeiten immer unter den allgemeingültigen Hygienevorschriften.

Wie jedes Jahr standen wir in großer Runde vor den Hallentoren, um zu Briefen – allerdings – lief das dieses Jahr etwas anders ab. Anstelle des Briefings, war der erste Punkt des Tages, das von der Vorstandschaft ausgearbeitete Hygienekonzept. Das war notwendig, um den bestmöglichen Schutz für alle zu gewährleisten. Das eigentliche Briefing, dass jährlich über mehrere Stunden hinweg stattfindet, musste aufgrund der Coronabestimmungen entfallen. Es wurde bereits im Voraus schriftlich verteilt. Um das Hygienekonzept praxisnah umzusetzen, wurden alle Anwesenden in Teams mit je 5 Personen aufgeteilt. So konnte eine mögliche Ansteckungskette unterbrochen und die Gefahr für alle Teilnehmer möglichst gering gehalten werden. So gab es beispielsweise eine Gruppe die sich um das Gelände kümmerte, eine andere war nur für die Lima Alpha (unser Orangener Motorsegler) zuständig, eine weitere für die Echo Hotel (unser weißer Motorsegler) und natürlich auch noch zwei für die Segelflugzeuge. Nachdem alle Formalitäten erledigt waren, jeder mit dem Hygienekonzept vertraut war und wir alle eine Aufgabe hatten, konnte das Aufbauen 2020 beginnen.

Wir holten Flugzeughänger für Flugzeughänger aus der Halle und ein Segler nach dem anderen wurde aufgebaut. Die Tragflächen wurden aus den Halterungen gehoben und an den Flugzeugen montiert.  

Anschließend nach erfolgreicher Montage, wurden die Runderanschlüsse angesteckt und die Übergänge mit einer Art Klebeband abgedichtet. In der Werkstatt wiederum wurde einer unserer Segler fertig poliert und als dieser fertig war, wurde er ebenso aufgebaut und gegen den Rumpf einer unserer Motorsegler getauscht.

Dank der hervorragenden Gruppendynamik an diesem Tag, waren wir schnell mit dem Aufbauen fertig. Trotz der ganzen Schutzmaßnahmen, war es ein wunderschöner Tag mit vielen tollen Erlebnissen. Ein ungewöhnlicher, aber dennoch schöner Start in die Flugsaison 2020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.