Unsere Schulungsmaschine erstrahlt in neuem Glanz

Zumindest wird sie das sehr bald.  Denn wie einige unserer Leser vielleicht bereits mitbekommen haben befindet sich unsere doppelsitzige Schulungsmaschine, eine weiß-rote ASK 13 im Moment in der Werkstatt. Und das aus gutem Grund, denn jedes Flugzeug sollte nach ein paar Jahrzehnten (bei unserer ASK etwa nach 20-30 Jahren) etwas genauer unter die Lupe genommen werden, um die Flugsicherheit und auch die Flugleistung sicher zu stellen. Denn lässt beispielsweise die Qualität des Lacks über die Jahre nach, verringert das die Gleitzahl. Da nun im Herbst dieser Zeitpunkt gekommen war, wird und wurde sie von unseren Vereinsmitgliedern über die Wintermonate grundüberholt. In der Werkstatt selbst durften die Arbeiten nur von einer Person durchgeführt werden (Corona). Vereinzelte Bereiche konnten aber auch zuhause von den Mitgliedern bearbeitet werden. Da viele nicht genau wissen was eine Grundüberholung überhaupt ist, und was dabei alles gemacht wird, möchte ich euch heute einen kleinen Überblick über die Arbeiten geben, sowohl über die bereits erledigten als auch über die noch anstehenden.

Für eine Grundüberholung gibt es bestimmte Regeln, die es einzuhalten gilt. Diese ergeben sich aus den einzelnen Wartungsintervallen zwischen den Überholungen, weswegen man alles genau checken und einige Verschleißteile erneuern muss. Nach der Überholung soll das Flugzeug quasi wieder wie neu aussehen. Um das zu erreichen, ist es notwendig das Flugzeug, soweit es geht, in alle Einzelteile zu zerlegen. Damit haben wir auch bei unser K13 angefangen. Erst wurde der Klebelack von der alten Bespannung entfernt und anschließend die Steuerung zerlegt, um die einzelnen Teile zum Sandstrahlen zu geben. Beim Sandstrahlen wird die Farbe entfernt. Anschließend wurden sie auf Beschädigungen wie Risse oder Rost geprüft. Allerdings ist das Entfernen des Lacks nicht nur deswegen notwendig, auch verträgt sich der alte oft nicht mit dem neuen Anstrich, was zu einer unreinen Oberfläche führen kann. Als nächstes haben unsere Mitglieder den Rumpf per Hand abgeschliffen, da dieser zu groß war, um Sandgestrahlt zu werden. Hierbei wurde die Befestigungslasche für den hinteren Sitz neu verschweißt.

Nun, da das Abschleifen und Prüfen erledigt war, erhielt das Gestänge einen neuen Anstrich. Erst wurde eine Grundierung aufgetragen und nach dem diese getrocknet war kam der Lack drüber.

Auch der Rumpfverkleidung wurde Aufmerksamkeit zu teil, denn im Cockpit-Bereich war sie auf Grund vermehrten Steinschlages an mehreren Stellen eingerissen oder hatte sich von den Rohren gelöst. Diese kaputten Stellen mussten natürlich repariert werden. Dazu wurden neue Lagen von GFK-Gewebe aufgeharzt. Danach wurde alles verschliffen, so dass keine Absätze mehr zu sehen waren. Weitere Unebenheiten wurden mit Hilfe von Mikroballons ausgeglichen. Um eine ebene und glatte Verkleidung zu erreichen, wurde die reparierte Verkleidung anschließend mit Polyesterfüllgrund lackiert. Der Füller wurde geschliffen und anschließend mit einer dünnen Schicht weißer Farbe versehen. Damit werden später keine Flecken durch die Bespannung scheinen.

Unsere Haube muss mit einer neuen Verglasung versehen werden, da diese im Sommer durch eine Böe zugeschlagen wurde und dabei zu Bruch ging. Dazu muss der Haubenrahmen neu lackiert werden, wofür sie bereits abgeschliffen wurde.

Auch der Spant in der Seitenflosse wurde entlackt und neu lackiert, ebenso wie das Seitenruder, welches fertig zur Bespannung ist. In den nächsten Wochen werden noch einige Teile lackiert, wie der Haubenrahmen, die Steuerungskleinteile, die Sitze, der Cockpitinnenbereich und die Rumpfverkleidung. Anschließend ist das Flugzeug natürlich wieder zusammenzubauen, die Elektrik zu installieren und das Instrumentenbrett zu bestücken. Danach müssen noch der Rumpf und die Tragflächen bespannt werden, womit die Grundüberholung fast abgeschlossen ist. Wie man sieht kommen wir sehr gut mit der Überholung voran, auch wenn noch einiges an Arbeit zu tun ist, bis die ASK wieder in die Lüfte darf und dem ein oder anderen Flugschüler ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Ein Kommentar zu “Unsere Schulungsmaschine erstrahlt in neuem Glanz

  1. Mario Schwarz

    Gut zu wissen, dass beim Sandstrahlen auch die komplette Farbe entfernt wird. Ich habe ebenfalls einige Metallteile einer Maschine zu Hause, die von Rost befreit werden könnten. Am besten werde ich dafür einen geeigneten Fachmann für Sandstrahlen beauftragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.