Pfingstlager 2017

Den Urlaub genommen, die Prüfungen geschrieben und schon stand das diesjährige Fliegerlager vor der Tür. Von 2. bis 18. Juni war es wieder soweit und unsere Vereinsmitglieder trieb es auf den Flugplatz. Mit Zelt und Isomatte im Gepäck wurde aus dem sonst so stillen Platz, ein Erlebnis-Campingplatz mit Extraspaß. Zwei Wochen lang standen ungefähr 20 Zelte und rund 5 bezogene Wohnwägen am Fluggelände und sonnten sich in dem schönen Wetter.

Fliegerei!

In dieser Zeit kamen so einige Zahlen zusammen. Insgesamt starteten wir 389x und erreichten dabei eine Flugzeit von 187,16 Stunden, das sind fast 11230 Minuten. Unsere Piloten landeten 8x auf anderen Flugplätzen und 4x landeten fremde Segelflieger bei uns. Den längsten Flug erarbeitete sich Fritz Fleiner am 03.06. mit 266 Minuten und gleich darauf folgt ihm Michael Leitner mit 239 Minuten. Der frühste Start ging um 04:46 Uhr hinaus und der letzte Flieger landete wieder um 19:51 Uhr.

Aktivitäten!

Neben der Fliegerei, war in den beiden Wochen auch sonst viel geboten. Ähnlich wie letztes Jahr wurde einmal der Wecker auf 03:30 Uhr gestellt um den Sonnenaufgang aus dem Cockpit zu sehen. Anschließend wurden die Träger unserer Halle und die Außenaufschrift neu bemalt, wobei die Farbe danach nicht nur auf den vorgesehenen Flächen zu finden war. Nach dem Abendessen haben sich die jungen, aber auch ein paar „Graue Falken“ auf dem Vorfeld eingefunden, um dort gemeinsam Fußball zu spielen. Wenn der Ball gerade nicht parat lag, griff man auch mal zu den Federballschlägern, den Jonglierkeulen oder zum Diabolo. Am Anfang der zweiten Woche, besuchten uns zehn Schnupperer und blieben auch teilweise mit ihren Zelten über Nacht. Sie konnten einen Einblick in die Fliegerei gewinnen und gesellten sich zu uns. Bei dem starken Wind, der in der zweiten Woche herrschte, konnten wir dann auch mal unsere Rettungsschirme am eigenen Leib testen und sind jetzt ein paar Erfahrungen reicher. Auch eine Monatsversammlung fand bei den zahlreich vertretenen Mitgliedern statt, um ein paar wichtige Dinge zu besprechen. Ob gemeinsam abends am Lagerfeuer oder bei der etwas ausgearteten Wasserschlacht, man kann sagen wir hatten eine Menge Spaß!

Essen!

Und um bei so viel Spaß und der Hitze nicht einfach umzufallen, haben wir natürlich ordentlich für Essen gesorgt. Ob am Grill oder im Pizzaofen, wir kamen nicht zu kurz. Mit einem Weißwurstfrühstück am Morgen und Chile Con Carne am Abend, waren wir zufrieden. Auch gesundes wie Nudelsalate in verschiedenen Variationen oder Käsespätzle wurden oben zubereitetet und frisch serviert. Die traditionelle „Thermiksuppe“ darf natürlich nicht fehlen und das Stockbrot am Lagerfeuer auch nicht. Die Jugend arrangierte noch ein Burger-Essen für alle und auch eine Geburtstagsfeier alias Grillfest fand statt.

Zusammenfassend gesagt waren es zwei Wochen mit reichlich Essen und gottseidank genügend Aktivitäten um die Kalorien wieder abzubauen. Wir freuen uns auf das Nächste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.